feelok.de - Alkohol: Risiken und Gefahren

Für Tempo-Leser Artikel-Übersicht

Risiken und Gefahren

Je nachdem, wer unter welchen Umständen wie viel trinkt, hat Alkohol unterschiedliche Wirkungen und beinhaltet verschiedene Risiken.

Organe

Starker und über längere Zeit regelmäßiger Alkoholkonsum greift praktisch alle Organe an. Das kann dauernde Schädigungen und selbst den Tod zur Folge haben. Hier findest du einige Beispiele dafür, wie Alkohol die Organe schädigt.

  • Leber
    Der Abbau von Alkohol erfolgt hauptsächlich in der Leber. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass dieses Organ durch übermäßigen Alkoholkonsum am stärksten geschädigt wird. In der Leber sammelt sich das Fett des Alkohols an, sie vergrößert sich, bis sie schließlich zur geschwächten Fettleber wird. Es kann zu einer alkoholischen Hepatitis (Gelbsucht) und zu einer Leberzirrhose kommen, die auch zum Tod führen kann.
  • Bauchspeicheldrüse
    Wenn sich die Bauchspeicheldrüse entzündet, kann es zu Darmverschluss, Kreislauf- und Nierenversagen kommen. Die Entzündung und die damit verbundenen Komplikationen sind häufig tödlich.
  • Herz
    Starker Alkoholkonsum kann zu Herzmuskelentzündungen und Herzrhythmusstörungen führen.
  • Krebs
    Es gibt einen Zusammenhang zwischen jahrelangem, regelmäßigem Überkonsum und Krebserkrankungen, zum Beispiel Speiseröhren-, Kehlkopf- und Magenkrebs.
  • Gehirn
    Es kommt zu Störungen des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, der Konzentrationsfähigkeit und der Koordination. Depressionen, Vergesslichkeit, gestörte Realitätswahrnehmung und Psychosen können auftreten.

Alkoholvergiftung

Wer zu viel Alkohol auf einmal trinkt, erleidet eine Alkoholvergiftung. Ein typisches Symptom ist das Erbrechen, aber es kann auch eine Atemhemmung bis -lähmung auftreten. Dabei sinkt die Körpertemperatur stark, und es besteht die Gefahr zu erfrieren. An den Folgen einer Alkoholvergiftung kann man sterben.

Auch hier solltest Du mit gutem Beispiel voran gehen und andere Jugendliche unterstützen, die Hilfe benötigen. Schau nicht einfach weg. Schau hin!

 

Unfallgefahr

Unter Alkoholeinfluss ist die Unfallgefahr bei allen Tätigkeiten erhöht, die Konzentration, Reaktion und Geschicklichkeit erfordern, zum Beispiel beim Fahrzeuglenken, beim Sport, bei der Arbeit. Schon eine geringe Alkoholmenge wirkt sich auf die Reaktionsfähigkeit aus.

Du solltest also zum Beispiel auf alkoholische Getränke verzichten, wenn du mit dem Fahrrad oder Mofa unterwegs bist.

Kurzfristige Risiken und Gefahren

Unter Alkoholeinfluss sinken Hemmung und Kontrolle. Man macht leichter Dinge, die man oftmals hinterher bereut. So wird man leichter zu Täter oder Opfer von Gewalttaten.

Das können Prügeleien sein oder auch sexuelle Übergriffe. Auch lässt man sich sexuell manchmal auf Dinge ein, die man nüchtern nicht (mit-)machen würde. Hierzu zählt auch ungeschützter Verkehr mit der Möglichkeit, ungewollt schwanger zu werden oder sich mit bestimmten Krankheiten zu infizieren.

Ein weiteres Risiko ist, seine Kräfte zu überschätzen. So ist schon mancher, der sich zu Fuß betrunken auf den Nachhauseweg gemacht hat, dort nicht angekommen. Insbesondere in kalten Nächten kann das eine Gefahr sein.

Alkoholabhängigkeit

Je mehr und je regelmäßiger du trinkst, desto größer ist die Gefahr, ein Problem zu bekommen. Wer viel Alkohol trinken kann, ohne sich betrunken zu fühlen, hat sich bereits an größere Mengen gewöhnt. Das heißt aber nicht, dass der Alkohol weniger schadet.

Alkohol ist für den Körper eine giftige Substanz. Je länger der problematische Alkoholkonsum andauert, desto größer wird die Gefahr, dass du alkoholabhängig wirst und dich körperlich schädigst.

 
Patronat
bwlv
Autor/-in
Stephanie Stalter
Revisor/-in
Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen / Villa Schöpflin / Hessische Landesstelle für Suchtfragen
loading...