Sexuelle Identität und Orientierung

Inhalt

Partnerschaftsgesetz

Mit dem so genannten Partnerschaftsgesetz haben homosexuelle Paare in der Schweiz heute die Möglichkeit, eine eheähnliche Verbindung einzugehen. 

Das Partnerschaftsgesetz

Am 5. Juni 2005 hat das Schweizer Stimmvolk das Partnerschaftsgesetz für gleichgeschlechtliche Paare gut geheissen. Das Gesetz gilt seit dem 1. Januar 2007.

Das Gesetz sieht für gleichgeschlechtliche Paare in vielen Gebieten gleiche Rechte wie für heterosexuelle Paare vor, z.B. im Erbrecht, im Sozialversicherungsrecht, in der beruflichen Vorsorge und im Steuerrecht.

Wenn jemand einen ausländischen Partner/eine ausländische Partnerin hat, erhält er/sie ein Aufenthaltsrecht, sofern beide am gleichen Ort wohnen.

Die Adoption eines Kindes durch ein gleichgeschlechtliches Paar und der Zugang zu medizinisch unterstützten Fortpflanzung bleiben ausgeschlossen. Jedoch tritt voraussichtlich Anfang 2018 das revidierte Adoptionsrecht in Kraft, das auch gleichgeschlechtlichen Paaren (in eingetragener Partnerschaft oder faktischer Lebensgemeinschaft) erlaubt, das Kind des Partners/der Partnerin zu adoptieren (Stiefkindadoption). 

Patronat