Umgang mit Suizidalität

Inhalt

Das Gespräch suchen

Es ist nicht einfach, jemanden zu fragen, ob er*sie Suizidgedanken hat. Du musst dir aber keine Sorgen machen, jemanden durch die Frage auf die Idee zu bringen, sich selbst zu töten. Viel mehr sind Betroffene erleichtert, wenn sie darauf angesprochen werden und sie darüber reden können.

So könnte ein Gespräch aussehen, wenn du jemanden ansprechen möchtest, bei dem*der du Suizidgedanken vermutest:

1. Beziehung aufbauen und eigene Wahrnehmung schildern 

„Ich sehe dich bedrückt irgendetwas. Ich mache mir Sorgen um dich, weil…“
„Ich habe das Gefühl, dass es dir nicht gut geht und ich möchte dir gerne helfen. Ist das ok für dich?“


2. a) Wenn nein: Zeige Verständnis

Zeige Verständnis, wenn die Person nicht mit dir sprechen möchte, biete an jemanden zu finden, mit dem er*sie reden kann.

2. b) Wenn Ja: Frage direkt nach Suizidgedanken

Nur so findest du heraus, ob er*sie an Suizid denkt.

„Hast du Suizidgedanken?“
„Denkst du darüber nach, dir das Leben zu nehmen?“


3. Um zu erfahren, wie akut die Situation ist, kannst du folgende Fragen stellen:

„Drängen sich diese Gedanken auf (passiv) oder kannst du sie kontrollieren (aktiv)?“

Passive Suizidgedanken sind akuter als aktive.

„Hast du konkrete Vorstellungen?“ – Wie? Wann? Wo?

„Hast du bereits Vorbereitungen getroffen?“


Je konkreter die Äußerungen sind, desto höher das Suizidrisiko.
Aber auch wenn kein Suizidplan vorliegt, heißt es nicht, dass es keine ernsthaften Absichten sind.

Auch wenn es sich der*die Betroffene wünscht, solltest du kein Geheimnis für dich behalten, das zum Suizid führen kann.

Wenn der *die Betroffene eindeutig und entschieden über einen Suizidplan spricht, ist die Lage sehr ernst. Versuche die Person nicht allein zu lassen und kontaktiere Notfallhilfen:

  • Polizei 110
  • Rettungswagen/Feuerwehr 112
  • Telefonseelsorge 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222

Weitere Beratungs- und Hilfestellen findest du hier.

Patronat
Quelle/n
[Ausweg]Los (o. D.). Krisen und Selbsttötungsabsichten bei jungen Menschen. Information für Eltern, Lehrkräfte & Fachkräfte der Sozialen Arbeit. Broschüre

Fokus

Tipps

Onlineshopping

Tipps

Finde heraus, worauf du achten solltest!

Finds raus

Body Map

Finds raus

Egal wie alt du bist, Rauchen greift deinen Körper an.

Fokus

Onlinewelt

Social Media

Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Test

"Es geht mir nicht gut"

Test

Viele Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer Depression

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.