Warnsignale und Alarmzeichen
Alle Artikel zu diesem Thema
Inhalt

Anzeichen für Suizidgedanken

Fast immer gibt es Anzeichen, dass es einem Menschen nicht gut geht. Die meisten Suizide passieren nicht plötzlich oder ohne Vorwarnung.

Für die Betroffenen ist es häufig ein langer Kampf des Abwägens zwischen lebenserhaltenden und lebensvernichtenden Kräften, der durch entsprechende Hilfe und Unterstützung unterbrochen werden kann. Hier ist es vor allem wichtig, die gesendeten Warnsignale zu erkennen und darauf zu reagieren.

Suizidgedanken äußern sich häufiger über versteckte Anzeichen als über Aussagen. Deshalb gibt es einige Hinweise, wie SVV-Selbstverletzendes Verhalten oder vorangegangene Suizidversuche, die zeigen können, wenn es jemandem nicht gut geht oder wie akut die Suizidgedanken sind.

Wie sich jemand mit Suizidgedanken fühlt, kannst du auch hier in der Mail sehen. Die Mail könnte so bei [U25], einer Mailberatung für Jugendliche bis 25 Jahre auftauchen.

Jugendliche mit Suizidgedanken

Video oder Tool gesperrt

Um Videos und Tools zu aktivieren, klicke entweder auf «Cookies wählen» oder auf «Alle Cookies akzeptieren».

Weitere Informationen über [U25] findest du hier:

[U25] Onlineberatung

Fokus
Selbstvertrauen
"Ich bin und kann nichts!"
Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Finds raus
Alkohol-Check-Test
Finds raus

Trinkst du gelegentlich, manchmal zu viel oder regelmässig und häufig zu viel Alkohol?

Fokus
Finds raus
Sex und Rauchen
Finds raus

Raucher gefährden ihre Erektion.

Selbstvertrauen
"Ich bin und kann nichts!"
Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.