Erkenne ein Risiko!
Inhalt

Erkenne ein Risiko

Grenzerfahrungen können nur dann als solche wahrgenommen werden, wenn wir eine gute Wahrnehmung über unseren Körper haben. Wenn du dich selbst nicht spürst, spürst du auch nicht, wann es zu viel ist.

So kannst du ein Risiko erkennen und eine Grenzerfahrung als solche wahrnehmen:

Signale aus der Umwelt wahrnehmen

Um ein Risiko zu erkennen, ist es wichtig, Signale aus der Umwelt wahrzunehmen, zu verarbeiten und diese bewusst als solche zu identifizieren. Es gibt viele Faktoren, die eine Situation beeinflussen und zu einem Risiko führen. Du möchtest wissen, welche das sind?

Risikofaktoren erkennen

Wahrnehmung über die Sinne

Die Wahrnehmung ist ein subjektiver Prozess und das Ergebnis zahlreicher Reize aus der Umwelt, wie bspw. Wärme, Druck oder Schmerz, die wir über unsere Sinnesorgane erhalten. Aber wie funktioniert das genau?

Wahrnehmung über unsere Sinne

Körperliche Reaktionen

Viele Dinge passieren in deinem Körper automatisch, die du weder kontrollieren noch stoppen kannst. Ein Beispiel dafür ist deine Atmung. Dein Körper kann aber auch automatisch auf Risikosituationen reagieren.

Körperliche Reaktionen

Mache einen Break

Die Break-Technik kannst du anwenden, bevor du in einer Risikosituation eine Entscheidung triffst. Die Technik besteht aus vier Schritten: Innehalten – Wahrnehmen – Beurteilen – Entscheiden.

"Take a second - split the risk!"

Deine Checkliste für riskante Erlebnisse

Mit dieser Checkliste bist du für das nächste Risiko gewappnet! 

Checkliste

Fokus
Quiz
Alkohol
Quiz

Wie viele Punkte sammelst du?

Selbstvertrauen
"Ich bin und kann nichts!"
Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Fokus
Finds raus
Sex und Rauchen
Finds raus

Raucher gefährden ihre Erektion.

Alkohol
Notfall
Alkohol

Erste Hilfe bei Verdacht auf eine Alkoholvergiftung.

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.