Inhalt

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du als Erwachsene*r rauchen wirst? Etwa 27% (gemäß Statistiken). Das ist recht hoch, oder? Deswegen sprechen wir über das Rauchen. Weil es ein Menschenrecht ist, dass du über deine Gesundheit korrekt informiert bist. 

Wenn du Zigaretten ablehnst, gewinnst du. Und zwar viel.

Jugendliche tanzen

  • Mehr Luft für Muskeln und Gehirn. Das heißt: Mehr Ausdauer beim Sport, du wirst weniger schnell müde und kannst dich länger auf etwas konzentrieren.
  • Du powerst dein Immunsystem und hast weniger lästige Erkältungen, Husten und Halsschmerzen.
  • Du sparst viel Geld, das du für Hobbies, Ferien oder für andere Dinge, die dir gefallen, ausgeben kannst.
  • Das Essen schmeckt feiner, du riechst besser, du lächelst mit weissen Zähnen und deine Haut ist rein, frisch und attraktiv.
  • Und… du bist FREI! Die Sucht bestimmt nicht dein Leben. Du sparst dir auch den Stress, ständig Zigaretten besorgen zu müssen. Denn Zigaretten enthalten Nikotin. Und Nikotin ist eine Suchtbombe, die dazu führt, dass 70% bis 80% derjenigen, die Zigaretten rauchen, abhängig werden.

Nichtrauchen hat Vorteile

Eine Zigarette ab und zu ist doch nicht schlimm. Oder?

Vielleicht rauchst du nur am Wochenende, oder wenn dir jemand an einer Party eine Zigarette anbietet. Das ist doch nicht schlimm. Oder?

Die Antwort liegt in deiner Zukunft: Von drei Menschen, die eine Zigarette probieren, werden zwei davon im Verlauf des Lebens weiter rauchen. Wenn du zu diesen zwei Menschen gehörst, dann ist jede Zigarette eine zu viel.

Icon Idee
  • Bist du auf dem Weg süchtig zu werden?
  • Versuche die nächsten 30 Tage auf Zigaretten zu verzichten: Wenn du das nicht schaffst oder ein starkes Verlangen nach Zigaretten spürst, dann hast du den Beweis, dass sich bei dir eine Abhängigkeit eingeschlichen hat. Möchtest du das wirklich? Wäre es nicht großartig, wieder frei und unabhängig zu sein?

Nikotin

Nikotin findet man in vielen Produkten, wie zum Beispiel Zigaretten, Snus, Wasserpfeifen und E-Zigaretten. Die chemische Formel des Nikotins ist C10H14N2. Beim Zigaretterauchen genügen etwa 10 Sekunden, bis das Nikotin nach dem Einatmen über die Blutbahn das Gehirn erreicht. Obwohl Nikotin aufgrund der hohen Schädlichkeit in der EU (also auch in Deutschland) als Pflanzenschutzmittel seit vielen Jahren verboten ist, dürfen die Menschen Nikotin rauchen, dampfen, kauen oder auf anderer Weise aufnehmen.

Nikotinhaltige Produkte

Die Zigarettenküche

Zigaretten enthalten mehr als Nikotin. In der Glutzone einer Zigarette ist es 3- bis 4-mal heißer als in einem Backofen. Bei einer Temperatur von etwa 900 Grad entstehen im Zigarettenrauch während der Verbrennung mehr als 5.300 Substanzen, von denen 90 Stoffe Krebs erzeugen oder im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen. Darunter: Arsen, Blei und das radioaktive Pollonium. Andere Substanzen im Zigarettenrauch, wie z.B. Nikotin, Kohlenmonoxid und Schwefelsäure sind giftig und können einen Herzinfarkt, eine chronische Bronchitis, Erektionsstörungen und andere ungemütliche Krankheiten verursachen.

5.300 Substanzen

Kurzfristige und langfristige Schäden

Kinderarbeit

Kinderarbeit

Brauchst du mehr Gründe als deine Gesundheit, um auf das Rauchen zu verzichten? Kinder in Ländern wie Brasilien und Indien werden gezwungen, in Tabakplantagen zu arbeiten, anstatt zur Schule zu gehen, was ihre Chancen auf eine bessere Zukunft schmälert. Zudem übernehmen sie gefährliche Arbeiten wie etwa das Anwenden von Düngern und Pestiziden, die ihrer Gesundheit schaden.

Ausbeutung von Kindern und Erwachsenen

Umweltbelastung und Klimaerwärmung

Auch die Umwelt leidet. Da die Tabakpflanze viele Nährstoffe benötigt, brauchen die Tabakbauern und Tabakbäuerinnen immer wieder neue Anbauflächen und roden dafür Wälder (jedes Jahr eine Fläche so groß wie zwei Mal Berlin!). Um die grünen Tabakblätter nach der Ernte zu trocknen, werden große Mengen an Feuerholz gebraucht, für das sehr viele Bäume gefällt werden.

Die Tabakindustrie verursacht jedes Jahr einen CO2-Ausstoß von 84 Millionen Tonnen mit Folgen für die Klimaerwärmung. Tabakanbau, Produktion und Konsum haben auch erhebliche Auswirkingen auf die Umwelt durch den Wasserverbrauch und -verschmutzung sowie die Energie, die verbraucht wird. 

Klimafußabdruck der Zigarettenindustrie

Zigarettenkippen

Auch Zigarettenkippen sind hochgiftig. Drei Viertel der Kippen werden achtlos weggeworfen. Eine einzige Kippe kann rund 1’000 Liter Trinkwasser verunreinigen.

Kippen und verschmutzte Luft

Warum ist Rauchen legal? 

Vielleicht fragst du dich dann: «Warum ist Rauchen erlaubt, wenn es für die Menschen und für die Umwelt so schädlich ist?».

Über die Gründe können wir nur spekulieren. Geld, freie Marktwirtschaft, Selbstverantwortung, Politik, Geschichte, kontraproduktive Folgen eines Verbotes: Vielleicht erklären diese Stichworte, warum das Zigarettenrauchen erlaubt, aber der Konsum von anderen Drogen verboten ist.

Icon Perplex
  • Was auch immer die Gründe sind: Ob etwas erlaubt oder verboten ist, sagt nichts darüber aus, ob dies für die Menschen gut oder schlecht oder wie schlimm etwas ist.
  • Legal heißt nicht «Es ist gesund» oder «Es ist unbedenklich». Legal heißt nur: «Es ist erlaubt».

Werbung, die verführt

Obwohl es in Deutschland ein generelles Werbeverbot für Tabak gibt, hat die Tabakindustrie dennoch die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen für ihre Produkte zu werben. Nach wie vor darf am Verkaufsort für Tabakprodukte geworben werden. Erst seit 2022 ist die Plakatewrbung für konventionelle Tabakprodukte weitestgehend verboten. 

Findest du ok, dass die Tabakindustrie trotzdem weiterhin mehrere Millionen Euro für Sponsorin, Werbung und Promotion ausgibt?

Werbung, Sponsoring, Promotion...

Werbung

Mit dem Rauchen aufhören

Nun kennst du viele Gründe, warum es besser ist, die Finger von den Zigaretten zu lassen. Wo stehst du?

Icon Teenager
  • Willst du weiterhin auf Zigaretten verzichten?
    Daumen hoch. Genieße deine Freiheit.
  • Rauchst du und willst du aufhören?
    Ausgezeichnete Entscheidung. Deine Erfolgschancen steigen, wenn du dich gut vorbereitest. Unser Rauchstopp-Programm erklärt dir, wie du Schritt für Schritt den Weg zurück zur Unabhängigkeit gewinnen kannst.
  • Willst du weiter rauchen?
    Wir respektieren deine Entscheidung und empfehlen dir, in Zukunft immer wieder zu prüfen, ob sie für dich noch stimmt.

Freund*innen helfen

Freunden helfen

Möchtest du Freund*innen helfen, nicht mehr zu rauchen? Es ist schön von dir, wenn du dich um sie kümmerst. Frage deine*deinen Freund*in, welche Hilfe sie*er von dir wünscht. Tipps dazu findest du auf...

Freunden*innen helfen

Fokus
Rauchstopp-Programm
Lust nach Freiheit?
Rauchstopp-Programm

Wir helfen dir, rauchfrei zu werden. In vier Schritten schaffst du es!

Finds raus
Pille
Finds raus

Ich rauche und nehme die Pille: Alles paletti?

Fokus
Finds raus
Alkohol-Check-Test
Finds raus

Trinkst du gelegentlich, manchmal zu viel oder regelmässig und häufig zu viel Alkohol?

Selbstvertrauen
"Ich bin und kann nichts!"
Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.