Kiffende mit Bedenken

Inhalt

Leben ohne Cannabis

Warst du auch schon in Situationen, in denen du besser nicht gekifft hättest? Was waren das für Situationen? Wie ist es dir damals gegangen?

 

Versuche, eine Liste zusammenzustellen:

  • In der ersten Spalte deiner Liste notiere die Situationen, in denen du besser nicht gekifft hättest und die von dir erlebten negativen Auswirkungen des Kiffens. 
  • Stell dir nun vor, du hättest in diesen Situationen nicht gekifft. Was wäre anders gewesen? Trage in der zweiten Spalte deiner Liste ein, was du gewinnen könntest, wenn du auf Cannabis verzichtest. Zum Beispiel, dass du im Ausgang weniger müde wirst und dadurch Freunden oder Freundinnen aufmerksamer zuhören kannst. 
  • Versuche anschließend zu überlegen, was du in ähnlichen Situationen anders machen könntest, um auf den Joint verzichten zu können und schreib dazu einige Stichworte in die dritte Spalte deiner Liste. 

Besser nicht kiffen, weil ich das letzte Fussballspiel deswegen verloren habe. Das wäre anders: Ich kann schneller rennen und habe mehr Ausdauer. Wie? Marc will auch aufhören. Das tun wir doch zusammen

 

Bild mit einem Kopf und einem Gehirn

Hol dir Hilfe

Du möchtest mit jemandem über deinen Cannabiskonsum sprechen?

Wenn du merkst, dass das Aufhören alleine schwierig ist, dann hol dir Unterstützung bei Fachpersonen.
Zögere nicht und hole dir Hilfe von einer Beraterin oder von einem Berater - anonym online, per Telefon oder vor Ort.

Hier findest du Beratungsstellen in deiner Region:

Hilfe in deiner Nähe

 

Patronat
bwlv
Autor/-in
Stephanie Stalter
Revisor/-in
Stark statt breit - Ginko Stiftung / Zentralinstitut für seelische Gesundheit

Fokus

Alkohol

Notfall

Alkohol

Erste Hilfe bei Verdacht auf eine Alkoholvergiftung.

Onlinewelt

Social Media

Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Fokus

Onlinewelt

Tipps und Tricks mit Google

Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Finds raus

Alkohol-Check-Test

Finds raus

Trinkst du gelegentlich, manchmal zu viel oder regelmässig und häufig zu viel Alkohol?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.