Schwangerschaft und Kleinkinder
Inhalt

Die Eltern sind Vorbilder

Kinder von Eltern, die rauchen, greifen später eher zu Zigaretten als Kinder von Nichtrauchenden. Wer nicht will, dass die eigenen Kinder mit dem Rauchen beginnen, sollte selber auf Zigaretten verzichten!

Wenn eine schwangere Frau* raucht, ist die Gefahr erhöht, dass ihre Kinder später selber zur Zigarette greifen (das hat eine Studie in Arizona, USA, gezeigt). Das Ungeborene, später das Kleinkind, nimmt das Nikotin auf und gewöhnt sich daran. Weil Nikotin im Gehirn eine Doparmin-Reaktion bewirkt, besteht die Gefahr, dass das Kind später das Bedürfnis hat zu rauchen. Für diese Kinder ist es als Erwachsene auch sehr schwer von ihrer Sucht los zu kommen.

Auch das Verhalten der Eltern prägt die Einstellung der Kinder zum Rauchen. Bevor die Kinder selber rauchen, beobachten sie ihre Eltern und lernen, dass Rauchen bei Unruhe als Entspannung, als „Auszeit“ und in Gesellschaft eingesetzt werden.

Eltern, die selbst nicht rauchen oder mit dem Rauchen aufhören, erhöhen die Chancen, dass ihre Kinder nicht mit Rauchen anfangen. Wer nicht will, dass die eigenen Kinder mit Rauchen anfangen, sollte selber nicht rauchen!

Siehe auch:

Sucht

Patronat
bwlv
Quelle/n
Autor/-in
Tina Hofmann
Revisor/-in
Susanne Lanker / Stephanie Stalter / Ginko-Stiftung LOQ
Fokus
Alkohol
Notfall
Alkohol

Erste Hilfe bei Verdacht auf eine Alkoholvergiftung.

Quiz
Alkohol
Quiz

Wie viele Punkte sammelst du?

Fokus
Onlinewelt
Tipps und Tricks mit Google
Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Selbstvertrauen
"Ich bin und kann nichts!"
Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.