Sexualität erleben

Inhalt

Wenn es nicht so rund läuft

Pleiten, Pech und Pannen können auch im Bett passieren. Wenn beim Sex Probleme auftauchen, kann das ganz schön verunsichern und das Selbstwertgefühl ankratzen. 

Meistens jedoch verschwinden anfängliche Probleme mit der Zeit, wenn du dich selbst und/oder deinen Partner/deine Partnerin besser kennst und ihr euch aufeinander eingestellt habt.

Frühzeitiger Orgasmus und Erektionsprobleme

Der Körper ist keine Maschine. Es kann sein, dass dein Penis nicht steif wird oder du das Gefühl hast, dass dein Samenerguss zu schnell kommt, vielleicht sogar schon vor dem Eindringen oder kurz danach.

Ein frühzeitiger Orgasmus kommt bei den ersten Erfahrungen häufig vor und ist oft eine Folge von Unsicherheit, Nervosität, Anspannung oder auch Vorfreude.

Gegen eine frühzeitige Ejakulation können etwas größere Kondome helfen. Dann wird der Penis etwas weniger gereizt.

Es kann aber auch sein, dass der Penis gar nicht steif wird. Das ist in den meisten Fällen kein körperliches Problem. Wichtig ist, dass du dich mit deiner Partnerin/deinem Partner wohl fühlst, dass ihr euch genug Zeit nehmt für Zärtlichkeiten, dass ihr miteinander reden könnt. Meistens lösen sich die Probleme mit der Zeit und mehr Vertrautheit von alleine. Meistens gilt: je mehr du dich anstrengst eine Erektion zu bekommen, desto unwahrscheinlicher wird es passieren.

Falls Erektionsprobleme andauern, lasse dich von einem Arzt oder einer Fachperson beraten.

Viagra

Viagra ist ein rezeptpflichtiges Medikament gegen Erektionsstörungen. Auch Jugendliche interessieren sich dafür, sei es aus Neugierde oder weil sie unter Leistungsdruck stehen.

Oft besteht die Meinung, Viagra sei eine Lustpille, die zu besserem Sex verhilft. Wenn Vorstellungen von Sex bestehen, die z.B. Vergleiche mit Pornodarstellern heranziehen, können Jungs und Männer so unter Leistungsdruck geraten.

Erektionsmittel sind nur bei krankhafter Impotenz sinnvoll, das heißt, die Unfähigkeit von Männern eine Erektion zu bekommen und sie zu halten. Ein Jugendlicher braucht diese Pille nicht.

Schmerzen beim Eindringen und nicht feucht genug

Der erste Geschlechtsverkehr kann etwas wehtun oder ziehen. Z.B. wenn du angespannt bist, oder wenn das Jungfernhäutchen (Hymen) einreißt. Das kann auch ein bißchen bluten, heilt in der Regel aber rasch. Genauso kann es aber auch überhaupt nicht weh tun.

Wenn man erregt ist, wird die Scheide mehr oder weniger feucht. Dadurch rutscht der Penis, Finger oder ein Gegenstand (wie z.B. ein Dildo) leichter. Mädchen/Frauen können, wenn sie nicht ausreichend feucht sind oder gerne etwas extra Feuchtigkeit haben wollen, ein Gleitmittel verwenden.

Wenn es am Anfang noch nicht richtig klappt, sei unbesorgt. Lasst euch Zeit, seid zärtlich zueinander und probiert es nochmals. Falls du dennoch das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt, lasse dich von einem Arzt oder einer Fachperson beraten.