Free-to-Play Spiele
Inhalt

Lootboxen - der Zufall entscheidet

Unter dem Begriff «Lootboxen» oder «Lootcrates» versteht man virtuelle Kisten, die Gegenstände wie Skins, Waffen, Upgrades oder Ähnliches enthalten können. Diese Gegenstände können dann im Spiel verwendet werden.

Lootboxen werden als besonders problematisch wahrgenommen, da sie gekauft werden, ohne dass der Inhalt im Vorfeld bekannt ist. Bekannte Beispiele dafür sind «Overwatch» oder «FIFA».

Konkret bedeutet dies, dass du bei «FIFA» eine Kartenpackung kaufen und hoffen kannst, dass ein guter Spieler darin enthalten ist. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch sehr gering (bei manchen Spielern unter einem Prozent) und es ist nicht klar, ob die Zufallsraten konstant sind oder sich ändern können, je nachdem welche Spieler man bereits besitzt. Das würde bedeuten, dass das Spiel für jeden Nutzenden eigens berechnet, mit welcher Wahrscheinlichkeit beispielsweise Messi in den Kartenpackungen auftaucht.

Lootboxen erinnern stark an klassisches Glücksspiel und werden darum auch in manchen europäischen Ländern reguliert. In Belgien ist es beispielsweise nicht mehr möglich, sich Kartenpackungen bei «FIFA» zu kaufen. In Österreich ist der Erwerb von Lootboxen momentan noch möglich, das Thema wird jedoch auf europäischer Ebene heiß diskutiert. Ein Grund dafür: Es gibt Hinweise auf Zusammenhänge zwischen Glücksspielsucht und dem Öffnen von Lootboxen.

Beschreibung für Bild
Fokus
Tipps
Onlineshopping
Tipps

Finde heraus, worauf du achten solltest!

Finds raus
Body Map
Finds raus

Egal wie alt du bist, Rauchen greift deinen Körper an.

Fokus
Tipps
Onlineshopping
Tipps

Finde heraus, worauf du achten solltest!

Onlinewelt
Social Media
Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.