Familie
Alle Artikel zu diesem Thema
Inhalt

Mit den Eltern reden

Leider kommen Probleme oft erst im Streit zur Sprache. Das ist schade, denn im Streit ist es meistens nicht möglich, eine Lösung zu finden. Beide Seiten verteidigen sich und versuchen, Recht zu behalten.

 

Wenn du dein Anliegen erfolgreich vorbringen willst, versuche, einen ruhigen Moment zu finden, in dem du deinen Eltern sagst, was du willst und was dir wichtig ist.

  • Erklär, welche Regeln und wieso sie deiner Meinung nach unangebracht sind.
  • Teil ihnen mit, was du dir stattdessen wünschst.
  • Hör gut zu, was deine Eltern zum Thema zu sagen haben. Versuch, auf ihre Meinung und Ängste einzugehen.
  • Wenn sich deine Eltern besser ausdrücken können und es dir schwer fällt zu argumentieren, lass dich nicht verunsichern. Sag ihnen, dass du möchtest, dass sie versuchen deinen Standpunkt zu verstehen.
  • Überleg dir schon vor dem Gespräch, wie für dich ein Kompromiss aussehen könnte.
  • Es kommt vor, dass Eltern ihre Befindlichkeit als Druckmittel gegen die Kinder einsetzen im Stil von „Wenn du dieses oder jenes nicht machst, dann geht es mir schlecht". Man spricht in diesem Zusammenhang auch von "emotionaler Erpressung" bzw. Manipulation durch Schuldgefühle. Versuch, dich von solchen Aussagen und Gefühlen nicht unter Druck setzen zu lassen, konzentriere dich auf deine Bedürfnisse – solange sie angemessen sind.
  • Auch wenn du dich mit deinen Eltern beim ersten Gespräch noch nicht einigen kannst, gib nicht auf. Macht einen neuen Termin aus, um das Problem nochmals zu besprechen. Wenn Ihr Euch einig werdet, stellt Regeln auf, wie Ihr Euch in Zukunft verhalten wollt.
Patronat
bwlv
Autor/-in
Sina Klotter
Fokus
Selbstwert
Bin ich ok?
Selbstwert

Herauszufinden, worauf du stolz sein kannst, tut gut!

Test
"Es geht mir nicht gut"
Test

Viele Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer Depression

Fokus
Finds raus
Pille
Finds raus

Ich rauche und nehme die Pille: Alles paletti?

Selbstvertrauen
"Ich bin und kann nichts!"
Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.