Fragen und Antworten
Inhalt

Wie kann ich einer Person helfen, die ein Essproblem hat?

Leider gibt es keine allgemein gültige Antwort auf diese Frage.

Ein guter Anfang ist, dich zuerst einmal über das Thema Essprobleme zu informieren. Wenn du dann Bescheid weißt, kannst du die Person, um die du dir Sorgen machst, auf ihr mögliches Essproblem ansprechen. Es geht nicht darum, dass du ihr eine Krankheitsdiagnose stellst. Schildere ihr einfach deine Beobachtungen, die du gemacht hast. Zum Beispiel: „Mir ist aufgefallen, dass du dich immer mehr zurückziehst, dass du nicht mehr so lustig bist, wie früher ...“

Das ist nicht einfach, aber deine Freundin oder dein Freund wird wahrscheinlich froh darüber sein, Hilfe zu erhalten – auch wenn sie oder er es vermutlich nicht von Anfang an zugeben kann. Wenn die Person deine Hilfe zuerst ablehnt, signalisiere, dass das ok ist und du trotzdem für sie da bist.

Lies unter Empfehlungen nach, wie du beim Gespräch vorgen kannst.

Unter Freund*innen stärken findest du noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Tipp: Am meisten helfen wir unseren Freund*innen, wenn wir für sie da sind und sie ernst nehmen. Das heißt aber nicht, dass man sich von ihrer Krankheit vereinnahmen lassen muss.

Stand: September 2020

Fokus
Online Games
Free-to-Play
Online Games

«Fortnite» oder «Brawl Stars» sind kostenlos spielbar. Wie nehmen diese Spiele trotzdem viel Geld ein?

Rauchen
Richtig oder Falsch?
Rauchen

"Wer beim Rauchen nicht inhaliert, kriegt keinen Krebs“ - Stimmst du zu?

Fokus
Selbstwert
Bin ich ok?
Selbstwert

Herauszufinden, worauf du stolz sein kannst, tut gut!

Alkohol
Wahrheit oder Mythos?
Alkohol

Fakt oder Fake? Videos rund um das Thema Alkohol

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.