Das Klima schützen
Inhalt

Energie

Ein weiterer Hauptverursacher von CO2-Emissionen ist der Bereich der Energie. Was muss hier seitens der Industrie geändert werden? Und was kann jede und jeder Einzelne tun, um Energie zu sparen? 

Mit rund 37 % ist die Industrie und Energiebereitstellung der größte Verursacher von CO2-Emissionen (2020). Ungefähr 60 % der in Deutschland eingesetzten Energie stammt aus fossilen Brennstoffen (Braunkohle, Steinkohle, Torf, Erdgas und Erdöl). So entstehen z. B. aus einem Liter Heizöl bei der Verbrennung rund 3,4 kg CO2, bei einem Liter Diesel 3 kg, bei einem Liter Benzin sind es 2,7 kg.

Maßnahmen zur Verminderung dieses hohen Anteils an CO2-Austoß sind z. B. technische Fortschritte zur Steigerung der Energieeffizienz durch erneuerbare Energien. Also Quellen, die sich entweder kurzfristig von selbst erneuern oder deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Quelle beiträgt - Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie, Erdwärme. Auch die Energiegewinnung aus Biomasse (also Energiepflanzen wie Raps oder Mais), Holz und Reststoffen (wie beispielsweise Stroh, Ernteabfällen, Biomüll und Gülle) ist von großer Bedeutung. Im Unterschied zu der Verbrennung fossiler Energieträger entstehen bei der Nutzung von Biomasseenergie zwar ebenfalls Treibhausgas-Emissionen, jedoch nicht mehr als die Pflanzen zuvor während ihres Wachstums der Atmosphäre entnommen haben. Man kann hier also von einem neutralen CO2-Kreislauf sprechen.

In den eigenen vier Wänden gib es unzählige Möglichkeiten, um Energie einzusparen:

  • Wechsel auf Ökostrom. Damit kann ein durchschnittlicher Drei- bis Vier-Personen-Haushalt bis zu 1,9 Tonnen CO2 im Jahr einsparen.
  • Rauf mit den Jalousien und Sonne reinlassen – dadurch erwärmt sich ein Raum von ganz allein und man muss weniger heizen.
  • Licht in unbenutzten Räumen ausschalten.
  • Muss es denn immer ein Vollbad sein? Duschen ist dreimal so billig wie ein Vollbad.
  • Wasser mit Wasserkocher erwärmen – das spart Zeit und Geld.
  • Beim Wäschewaschen auf die Vorwäsche verzichten.
  • Wäsche auf die Leine und nicht in den Trockner geben.
  • Stand-by-Betrieb bei Haushaltsgeräten vermeiden und Geräte ganz ausschalten.
  • Solarbetriebene Energiequellen statt Batterien.
  • Stoßlüften, statt das Fenster dauerhaft zu kippen. 

Viele weitere Tipps, um Energie zu sparen, findest du hier im myclimate Klimabooklet. 

Falls dich das Thema Energie und fossile Brennstoffe interessiert, schau dir doch das Video hier an:  

Video oder Tool gesperrt

Um Videos und Tools zu aktivieren, klicke entweder auf «Cookies wählen» oder auf «Alle Cookies akzeptieren».

Fokus
Quiz
Alkohol
Quiz

Wie viele Punkte sammelst du?

Selbstwert
Bin ich ok?
Selbstwert

Herauszufinden, worauf du stolz sein kannst, tut gut!

Fokus
Rauchen
Richtig oder Falsch?
Rauchen

"Wer beim Rauchen nicht inhaliert, kriegt keinen Krebs“ - Stimmst du zu?

Test
"Es geht mir nicht gut"
Test

Viele Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer Depression

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.