Der männliche Körper
Inhalt

Der Körper ändert sich

Jungs* und Mädchen* haben sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtshormone / Sexualhormone. Die bekanntesten männlichen Hormone heißen Androgene oder Testosteron und sind bei den Jungs in der Überzahl.

Während der Pubertät produzieren die Hoden mehr männliche Geschlechtshormone. Sie sind die Ursache für die körperlichen Veränderungen. Von den Drüsen in den Hoden gelangen die Sexualhormone ins Blut. 

Anzeichen körperlicher Veränderungen

Das alles kann sich an deinem Körper während der Pubertät verändern:

  • Penis und Hoden beginnen zu wachsen. Ab wann und wie sie das tun, ist ganz unterschiedlich und kann von dir nicht beeinflusst werden.
  • Die Haut an deinem Penis kann an manchen Stellen dunkler werden, es können sich kleine weiße Punkte bilden.
  • Körper- und Schambehaarung sowie der Bartwuchs setzen ein.
  • Stimmbänder und Kehlkopf wachsen. Es kommt zum Stimmbruch, d.h. du kriegst eine tiefere Stimme. Bis diese Entwicklung abgeschlossen ist, wechselt die Stimmlage immer wieder mal plötzlich von tief auf hoch.
  • Dein Körpergeruch verändert sich, der Schweiß riecht anders.
  • Die Muskeln vergrößern sich, die Schultern werden breiter.
  • Es kommt zum ersten Samenerguss.

Zufriedenheit mit dem eigenen Körper

Nur breite Schultern und Waschbrettbauch bedeuten Glück? Denkste! Es gibt Six-Pack-Jungs*, die sehr an sich zweifeln. Und Spargel-Tarzane mit großem Selbstvertrauen. Attraktiv auf andere wirkst du, wenn du dich selbst magst. Und bedenke: Was du im Spiegel siehst, ist oft nicht das, was andere in dir sehen!

Patronat
bwlv
Fokus
Rauchen
Richtig oder Falsch?
Rauchen

"Wer beim Rauchen nicht inhaliert, kriegt keinen Krebs“ - Stimmst du zu?

Tipps
Onlineshopping
Tipps

Finde heraus, worauf du achten solltest!

Fokus
Onlinewelt
Tipps und Tricks mit Google
Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Quiz
Alkohol
Quiz

Wie viele Punkte sammelst du?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.