Ursachen von Essproblemen

Inhalt

Risikofaktoren, Auslöser und Schutzfaktoren

Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, an einer bestimmten Krankheit zu erkranken. Im Fall von Essproblemen können dies zum Beispiel hohe Ansprüche an sich selbst oder extremer Perfektionismus sein. Auch ein noch nicht gefestigtes Selbstwertgefühl kann einen Risikofaktor darstellen.


Auslösende Faktoren führen dazu, dass die Krankheit dann tatsächlich ausbricht. Bei Essproblemen stehen häufig Diäten am Beginn der Erkrankung. Aber auch Übergangssituationen (wie Wohnortwechsel oder der Einstieg in die Arbeitswelt) oder der Verlust von wichtigen Bezugspersonen (Eltern, Geschwistern, guten Freund*innen) können zum Ausbruch eines Essproblems beitragen.


Schutzfaktoren bewahren uns davor, krank zu werden. Gegen Essprobleme wirken unter anderem ein gutes Selbstbewusstsein und ein kritischer Blick auf Schönheitsideale in Zeitschriften und auf Werbeplakaten. 

Stand: September 2020

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Revisor/-in
Jutta Eppich

Fokus

Finds raus

Alkohol: Wie viel ist ok?

Finds raus

Das hängt auch von deinem Alter ab

Rauchen

Richtig oder Falsch?

Rauchen

"Wer beim Rauchen nicht inhaliert, kriegt keinen Krebs“ - Stimmst du zu?

Fokus

Finds raus

Wie verkauft man Gift?

Finds raus

Werbung- und Sponsoring der Tabakindustrie.

Finds raus

Body Map

Finds raus

Egal wie alt du bist, Rauchen greift deinen Körper an.