Freund*innen stärken
Inhalt

Binge Eating

Quelle: pexels/ Andres Ayrton

Hier erfährst du die Symptome von Menschen, die von einer Binge Eating Störung betroffen sind. Wer von einer Binge Eating Störung betroffen ist, erlebt regelmäßig auftretende Essanfälle. Bei diesen Anfällen essen Betroffene innerhalb kurzer Zeit deutlich mehr als die meisten Menschen in einer vergleichbaren Situation. Sie haben das Gefühl, nicht mehr mit dem Essen aufhören zu können und auch nicht kontrollieren zu können, was und wie viel sie essen.

 

Kennzeichen der Binge Eating Störung sind:

      • Während der Anfälle essen die Betroffenen oft schneller, als sie das normalerweise tun würden.
      • Die Betroffenen hören erst auf zu essen, wenn sie sich unangenehm voll fühlen.
      • Essattacken treten unabhängig von Hungergefühlen auf. Es gibt keine geregelten Mahlzeiten.
      • Die Betroffenen essen alleine und verheimlichen die Anfälle vor anderen Personen.
      • Nach einem Heißhungeranfall ekeln sie sich häufig vor sich selbst, sind deprimiert oder haben Schuldgefühle.
      • Sie greifen nur selten zu gewichtsregulierenden Mitteln wie Erbrechen, Hungern oder Sport.
      • Dadurch entwickeln Betroffene häufig ein sehr hohes Körpergewicht.
      • Menschen mit Binge Eating Störung machen häufig Diäten, brechen diese aber häufig wieder ab.
      • Gefühle, wie Wut oder Trauer, werden oft verdrängt und „hinuntergeschluckt“.

Wenn nur eines dieser Anzeichen auf jemanden zutrifft, muss das noch lange nicht bedeuten, dass diese Person von einer Binge Eating Störung betroffen ist. Je mehr Anzeichen aber zutreffen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Binge Eating Störung vorliegt.

Wichtig: Für eine professionelle Diagnose, ob jemand von einem Essproblem betroffen ist, sind qualifizierte Fachpersonen zuständig, etwa Ärzt*innen und Psycholog*innen

  • Betrachtet man den Zeitraum eines Jahres, sind von 1.000 Mädchen und Frauen etwa 14 bis 16 von einer Binge-Eating-Störung(*) betroffen.
  • Die Binge-Eating-Störung kommt bei Jungen und Männern häufiger vor als Magersucht und Bulimie. Dennoch ist sie bei ihnen seltener als bei Mädchen und Frauen. Betrachtet man den Zeitraum eines Jahres, sind von 1.000 Männern 4 bis 8 von einer Binge-Eating-Störung(*) betroffen. 

(*) Exakte Zahlen und Statistiken zu Essproblemen sind rar, da die Dunkelziffer sehr hoch ist.

Stand: September 2020

Fokus
Tipps
Onlineshopping
Tipps

Finde heraus, worauf du achten solltest!

Finds raus
Alkohol-Check-Test
Finds raus

Trinkst du gelegentlich, manchmal zu viel oder regelmässig und häufig zu viel Alkohol?

Fokus
Rauchstopp-Programm
Lust nach Freiheit?
Rauchstopp-Programm

Wir helfen dir, rauchfrei zu werden. In vier Schritten schaffst du es!

Alkohol
Notfall
Alkohol

Erste Hilfe bei Verdacht auf eine Alkoholvergiftung.

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.