Mädchen, ihr Körper, ihre Lust

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Erogene Zonen

Erogene Zonen sind Teile und Stellen deines Körpers, die sich durch Berührung, Streicheln, Küssen, Kitzeln usw. wohl anfühlen und dich sexuell erregen können. 

Diese reizbaren Körperteile sind von Mädchen zu Mädchen verschieden und werden erogene Zonen genannt. Deine Haut reagiert sehr sensibel auf kleinste Berührungen an den verschiedenen Körperstellen. 

Zu den erogenen Zonen können Füße und Beine, vor allem die Innenseiten der Oberschenkel, Bauch, Brüste, Po, Ohrläppchen, Mund und Lippen zählen. Vielleicht magst du jedoch Berührungen an einer dieser Körperstellen gar nicht oder findest sie unangenehm. Auch das ist normal.

Probiere aus, was dir gefällt:

Du kannst deiner Partnerin/deinem Partner beim Liebesspiel ein, zwei Finger in den Mund stecken, oder aber an den Fingern deiner Partnerin/deines Partners saugen.

Wenn du Lust hast, kannst du fein mit den Fingernägeln über den Po streicheln oder die Pobacken kneten.

Eine Fußmassage oder das Lecken und Saugen der Zehen kann angenehm und erregend sein.

Versuche herauszufinden, welche Körperregionen bei dir besonders stark reagieren und worauf: Wo fühlt sich eine Berührung angenehm an? Wo besonders erregend?

Es heißt, dass auch der Körperduft bei der Zuneigung zu einem Menschen und daher auch bei der Erotik eine große Rolle spielt. Wen kannst du gut riechen? Wen eher nicht?