Mädchen, ihr Körper, ihre Lust

Alle Artikel zu diesem Thema

Inhalt

Dein Körper ändert sich

Mädchen und Jungen haben sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtshormone / Sexualhormone. Die bekanntesten Hormone heißen Östrogene und sind bei den Mädchen in der Überzahl.

Während deiner Pubertät fangen deine Eierstöcke an, Eizellen zu produzieren. Von den Eizellen stammt das Geschlechtshormon Östrogen, das für die vielen Veränderungen in der Pubertät verantwortlich ist. Die Pubertät geht in der Regel mit einem Wachstumsschub einher. Das bedeutet, dein Körpergewicht nimmt zu und deine Figur verändert sich und wird weiblicher (Hüfte, Taille, Brüste).

Anzeichen körperlicher Veränderungen

Das alles kann sich in der Pubertät in deinem Körper verändern:

  • Achsel- und Geschlechtsbehaarung wachsen.
  • Dein Körpergeruch verändert sich und du schwitzt mehr.
  • Die Brüste entwickeln sich, manchmal wachsen sie auch ein wenig unterschiedlich, das ist völlig normal.
  • Deine Scheide wird größer.
  • Einige Monate vor der ersten Periode kannst du weißlichen Ausfluss aus der Scheide, auch Weißfluss genannt beobachten.
  • Schließlich tritt deine erste Periode ein.

Zufrieden mit dem eigenen Körper?

Gibt es an dir Körperteile, die du nicht besonders magst?
Niemand ist immer und ganz mit dem eigenen Körper zufrieden. Meistens dauert es eine Weile, bis man ihn so akzeptiert, wie er ist. Was du tun kannst, um dich selbst wohl zu fühlen? Überlege dir, was dir an dir selbst gefällt und richte die Aufmerksamkeit stärker darauf. 

Beschäftigen dich Fragen wie: „Ist die andere etwa schöner als ich, hat sie die flippigere Frisur, die ausgefalleneren Kleider?“ Selbstzweifel kennen fast alle Frauen. Das ist schade. Wer gegenüber seiner Figur kritisch ist, übersieht vielleicht seine schönen Hände, die strahlenden Augen oder die tollen Haare.