Tricks der Tabakindustrie
Inhalt

Gefälschte Untersuchungen

Die Tabakindustrie scheute keine Mühe, um die Schädlichkeit des Rauchens und Passivrauchens zu vertuschen. Wissenschaftliche Erkenntnisse wurden nicht veröffentlicht, verharmlost und sogar manipuliert.

Seit Jahren beweisen viele Forschungsarbeiten die negativen Auswirkungen des Rauchens und Passivrauchens für die Gesundheit. Dass die Tabakindustrie damit ein Problem hat, ist logisch. Je bekannter ist, dass das Rauchen schädlich ist, desto weniger Zigaretten werden verkauft. Für die Tabakproduzenten ist deswegen sehr wichtig, die Glaubwürdigkeit der Forschungsresultate anzuzweifeln. Wie macht sie das?

  • Berater:innen der Tabakindustrie schreiben Briefe an wissenschaftliche Fachzeitschriften und kritisierten die Methode der Studien.
  • «Bezahlte» Wissenschaftler:innen zweifeln die anerkannten Forschungsmethoden und -ergebnisse an.
  • Die Tabakindustrie bezahlt im geheimen Forschungsarbeiten. Die Ergebnisse dieser nach außen hin unabhängigen Forschungsarbeiten vernebeln den Stand des Wissens über das Passivrauchen.
  • Scheinbar unabhängige Fachtagungen stiften gezielt Verwirrung.
Quelle/n
Autor/-in
Brigitte Müller
Revisor/-in
Thomas Beutler / Stephanie Stalter / Robert-Koch Institut
Fokus
Onlinewelt
Tipps und Tricks mit Google
Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Quiz
Alkohol
Quiz

Wie viele Punkte sammelst du?

Fokus
Onlinewelt
Tipps und Tricks mit Google
Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Onlinewelt
Social Media
Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.