Trotzdem gibt es Rauchende

Inhalt

Cool sein

Es gibt Jugendliche, die glauben, Rauchen helfe ihnen dabei, cool zu sein.

Dieses Bild, dass Rauchen cool ist, wird von der Zigarettenwerbung beeinflusst, die es mit einem millionenschweren Werbebudget geschafft hat, Rauchen mit Abenteuer, Erotik und Leistung in Verbindung zu setzen. Für andere ist Rauchen cool, weil es ungesund ist. Der heiße Rauch im Hals und in der Lunge brennt, man fühlt, wie es einem schwindlig wird, aber man hält es aus. Man ist stark. Es ist einem egal, ob man davon krank wird, was später im Leben passiert.

Cool sein ist aber etwas, was man in sich selbst hat: Vielleicht eine ganz spezielle Art zu denken und die eigene Meinung zu sagen. Vielleicht ist es dein Kleiderstil oder deine Fähigkeiten, die zum Ausdruck kommen, wenn du in deinem Element bist, z.B. beim Tanzen, im Sport, am Computer, beim Plaudern. Vielleicht ist es deine spontane Ausstrahlung und Sympathie. Um cool zu sein, brauchst du keine Zigaretten. Du brauchst nur in dich zu schauen und deine Stärken zu erkennen und auszuleben.

Und falls du der Meinung bist, der große Teil der Gleichaltrigen raucht und dies gehöre einfach dazu, hast du ein falsches Bild davon. Eine Umfrage der BZgA (2019) zeigte, dass nur eine Minderheit, 5,6 % aller 12 bis 17-Jährigen und 21,2 % aller 18 bis 25-Jährigen raucht. Auch in der Gesamtbevölkerung wird jährlich immer weniger geraucht.

Siehe auch:

Verbreitung

Patronat
bwlv
Quelle/n
Autor/-in
Oliver Padlina
Stephanie Stalter
Revisor/-in
Susanne Lanker

Fokus

Onlinewelt

Tipps und Tricks mit Google

Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Test

Onlinesüchtig?

Test

Der Onlinesucht-Test regt zum Nachdenken an! 

Fokus

Test

"Es geht mir nicht gut"

Test

Viele Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer Depression

Finds raus

Pille

Finds raus

Ich rauche und nehme die Pille: Alles paletti?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.