Glücksspiel

Inhalt

Verluste und Umsätze

Umsätze

Im Jahr 2021 betrug der Gesamtumsatz im deutschen Glücksspielmarkt über 44 Milliarden Euro. Geldspielautomaten-Anbieter erwirtschafteten mehr als 10 Milliarden Euro. Das ist zwar ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, liegt aber immer noch deutlich über den Umsätzen um die Jahrtausendwende. Mit 210.000 Geräten in ganz Deutschland gibt es immer noch eine beträchtliche Anzahl dieser Automaten, die hohe Gewinne für die Betreiber generieren. Im Gegensatz dazu verzeichneten Spielbanken 2021 weniger Einnahmen, während Sportwetten einen deutlichen Umsatzanstieg verzeichneten.

Verluste

Glücksspielsucht verursacht erhebliche Kosten für die deutsche Volkswirtschaft. Diese Kosten belaufen sich auf insgesamt 326 Millionen Euro pro Jahr, bestehend aus direkten und indirekten Kosten. Zu den direkten Kosten gehören Ausgaben für die Behandlung von Spielsüchtigen und finanzielle Verluste durch Beschaffungskriminalität und Rechtskosten. Indirekte Kosten entstehen hauptsächlich durch den Verlust von Arbeitsplätzen und krankheitsbedingte Fehlkosten.

Gut zu wissen!

Merke dir: Für Glücksspielanbieter lohnt sich das Geschäft nur, wenn die Verluste der Spielenden größer sind als deren Gewinne. Leider führen diese Verluste oft zu erheblicher Verschulung bei vielen Spielerinnen. 

In den meisten Fällen steht eine erhebliche Verschuldung am Ende einer „Spieler*innenkarriere“. Tatsächlich haben 33 Prozent der Personen, die stationär wegen Glücksspielsucht behandelt werden, Schulden in Höhe von mehr als 25.000 €.

Fokus

Onlinewelt

Social Media

Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Finds raus

Wie verkauft man Gift?

Finds raus

Werbung- und Sponsoring der Tabakindustrie.

Fokus

Alkohol

Wahrheit oder Mythos?

Alkohol

Fakt oder Fake? Videos rund um das Thema Alkohol

Onlinewelt

Social Media

Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.