Werbung, Sponsoring

Inhalt

Die Verführung zum Rauchen: Was zahlt die Tabakindustrie?

Seit 2007 gibt es in Deutschland ein umfassendes Werbeverbot für Tabakprodukte. Die Ausgaben für die Tabakwerbung steigen dennoch langsam an.

Seit 2007 ist die Werbung für Tabakerzeugnisse in Zeitungen, Zeitschriften sowie im Internet verboten. Das Sponsoring grenzüberschreitender Veranstaltungen wie Formel-1-Rennen und Hörfunksendungen durch Tabakkonzerne ist untersagt. Kino- und Plakatwerbung ist weiterhin erlaubt. Die Ausgaben der Tabakindustrie für Werbung, Promotion und Sponsoring betrugen im Jahr 2007  129 Millionen Euro und stiegen bis zum Jahr 2011 auf 201 Millionen Euro an.

Im Jahr 2012 stiegen die Promotionausgaben der Tabakbranche auf 135,4 Millionen Euro an und die Sponsorshipausgaben auf 5,1 Millionen Euro.

Man kann also deutlich sehen, dass sich der Werbemarkt an die Werbeverbote angepasst hat und in Medien, die die Tabakwerbung gestatten, stark investiert.

Quelle/n
Autor/-in
Stephanie Stalter
Revisor/-in
Ginko-Stiftung LOQ