feelok.de - Alkohol - Wann verzichten?

Für Tempo-Leser Artikel-Übersicht

In welchen Situationen solltest du auf Alkohol verzichten?

Auch wenn grundsätzlich nichts gegen einen vernünftigen und dem Alter entsprechenden Alkoholkonsum einzuwenden ist, gibt es Situationen, in denen auf Alkohol verzichtet werden muss.

Während der Schulzeit, beim Lernen und bei der Arbeit

In der Schule oder bei der Arbeit brauchst du deine volle Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Alkoholkonsum behindert dich dabei. Leg dir keine Steine in den Weg. Beachte auch, dass am nächsten morgen noch ein Restalkohol vom Vorabend noch im Blut sein kann – auch wenn es sich nicht so anfühlt.

Wenn du am Straßenverkehr teilnimmst

Alkohol beeinträchtigt deine Aufmerksamkeit, deine Wahrnehmung und dein Reaktionsvermögen. Lass den Alkoholkonsum, wenn du am Straßenverkehr teilnehmen willst und es auf Konzentration und schnelle Reaktionen ankommt.

Alkohol ist eine der häufigsten Ursachen für Verkehrsunfälle.

Wenn du krank bist und/oder Medikamente einnimmst

Medikamente enthalten Wirkstoffe, die deinen Körper beeinflussen. Trinkst du dazu Alkohol, mischst du verschiedene Substanzen. Den Effekt kannst du nicht abschätzen. Es kann zu unerwünschten und sehr unangenehmen Wirkungen kommen.

Auch die "Pille" zur Empfängnisverhütung hat einen Einfluss auf die Wirkung von Alkohol: Sie verlangsamt seinen Abbau im Körper.

Bei chronischen und psychischen Krankheiten

Leidest du unter einer chronischen oder psychischen Krankheit, solltest du keinen Alkohol trinken, weil auch kleine Mengen den Krankheitsverlauf ungünstig beeinflussen können.

Wenn du Ärger hast oder gestresst bist

Es gibt immer wieder Zeiten, wo es nicht so läuft, wie du es gerne hättest. Manchmal wird die Arbeit in der Schule zu viel oder du hat sonstige Verpflichtungen, die du erfüllen musst und die dich stressen. Auch gibt es immer mal wieder Probleme in der Schule, mit Freunden und Freundinnen oder in der Familie. Wenn alles zusammen kommt, kann es auch mal zu viel werden. Solche Situationen erleben wir alle.

Wichtig ist, dass wir Strategien entwickeln, um Stress und Probleme in den Griff zu kriegen. Alkohol als Mittel zur Gefühlsregulation gehört nicht dazu – Alkohol ist kein Problemlöser! Im Gegenteil: Du riskierst, noch mehr Probleme zu bekommen. Also: Behalt einen klaren Kopf!

In der Schwangerschaft und der Stillzeit

Trinkt eine schwangere Frau Alkohol, trinkt das Kind im Bauch mit. Der Alkohol verteilt sich über das Blut im ganzen Körper. In der Plazenta (dem Mutterkuchen) angelangt, wird er über die Nabelschnur direkt ins Blut des Kindes transportiert. Jeder Schluck Alkohol kann die Entwicklung der Organe (auch des Gehirns) schädigen.  Für das Ungeborene ist es besonders belastend, wenn die Mutter häufig Alkohol trinkt und/oder wenn sie bei einzelnen Gelegenheiten besonders viel Alkohol zu sich nimmt. Daraus folgen bleibende Schädigungen.

Es ist das Beste und Gesündeste, während der Schwangerschaft auf Alkohol komplett zu verzichten.

 
Patronat
bwlv
Autor/-in
Stephanie Stalter
Revisor/-in
Villa Schöpflin / Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen / Hessische Landesstelle für Suchtfragen
loading...