Passivrauchen

Inhalt

Zu Hause

Was machst du, wenn du in einer Wohnung wohnst, wo geraucht wird? Obwohl du selber nicht rauchst, musst du Tag und Nacht Passivrauch einatmen.

In einer Wohnung oder im Auto, wo geraucht wird, bist du auf das Entgegenkommen der rauchenden Person angewiesen. Es gibt kein Gesetz, dass dich im persönlichen Umfeld vor Passivrauch schützt. Wenn deine Eltern und/oder Geschwister rauchen, kannst du versuchen, sie in Gesprächen zu überzeugen, mit dem Rauchen in der Wohnung aufzuhören.

Vielleicht nützen die diese Argumente:

  • Tabakrauch schadet Rauchenden genauso wie Nichtrauchenden. Rauchen macht krank.
  • Passivrauchen schadet besonders Kindern und Jugendlichen. Sie sind noch in der Wachstumsphase. Ihre Organe reagieren empfindlicher auf das hochgiftige Schadstoffgemisch Tabakrauch als die Organe von Erwachsenen
  • Die giftigen Stoffe im Tabakrauch kommen über die Lungen ins Blut und verteilen sich im ganzen Körper.
  • Passivrauch belastet die Haut und die Atemwege und kann zu Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.
  • Auch wenn im Moment nicht geraucht wird, Tabakrauch lagert sich an den Wänden, auf dem Boden, im Sofa ab. Die giftigen Partikel gelangen jederzeit wieder in die Luft und verteilen sich erneut im Raum.

 

Schlussfolgerungen:

Verantwortungsbewusste Personen rauchen nicht:

  • dort, wo sich Kinder, Jugendliche, Lebenspartner:innen, Mitbewohner:innen oder Besucher:innen aufhalten.
  • im Kinder- oder Jugendzimmer, im Wohnzimmer, im Esszimmer, in der Küche, im Bad, auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Auto.
  • wenn sie mit Kindern oder Jugendlichen außer Haus unterwegs sind.

Fokus

Alkohol

Wahrheit oder Mythos?

Alkohol

Fakt oder Fake? Videos rund um das Thema Alkohol

Finds raus

Wie verkauft man Gift?

Finds raus

Werbung- und Sponsoring der Tabakindustrie.

Fokus

Finds raus

Alkohol: Wie viel ist ok?

Finds raus

Das hängt auch von deinem Alter ab

Selbstvertrauen

"Ich bin und kann nichts!"

Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.