Rauchstopp-Programm

Inhalt

Wasserpfeife und Kiffen

Immer mehr Jugendliche rauchen neben Zigaretten auch Wasserpfeife oder Cannabis. Das Rauchen von Wasserpfeifen (Shisha) ist ebenfalls gesundheitsschädlich und macht, wie Zigaretten, süchtig!

Das Gleiche gilt für Joints: Jugendliche, die kiffen, nehmen damit alle Giftstoffe des Tabaks in ihren Körper auf - auch Nikotin - und machen es sich dadurch schwerer, von der Zigarette los zu kommen. 

Die Gesundheitsrisiken und die hohe Suchtgefahr sind daher bei der Wasserpfeife nicht geringer als beim Rauchen von Zigaretten. Durch das in der Regel lange Rauchen einer Wasserpfeife nimmt dein Körper sogar mehr Nikotin auf als beim Rauchen einer Zigarette. Wenn du aufhören willst zu rauchen, hör’ auch auf Wasserpfeife zu rauchen.

Wenn du kiffst, gelangt mit dem Tabak im Joint auch Nikotin in deinen Körper. Nach dem Rauchstopp können Nichtraucher:innen durch das Kiffen daher leicht wieder beim Zigarettenrauchen landen und abhängig werden. Wenn Du aufhören willst zu rauchen, gilt das Gleiche wie bei der Wasserpfeife: Hör’ auch auf mit Joints. Wenn du trotzdem kiffen willst, denke daran, dass du dir deinen Weg zum Nichtrauchen schwerer machst. Das passiert umso leichter, wenn du regelmäßig, d.h. mindestens einmal in der Woche kiffst. Wie siehst du das? Bekommst du das hin, nicht zu kiffen? Siehst du Schwierigkeiten?

Patronat
bwlv
Quelle/n
Autor/-in
Ute Herrmann
Revisor/-in
Karlheinz Pichler / Annette Schmidt

Fokus

Onlinewelt

Tipps und Tricks mit Google

Onlinewelt

Hast du manchmal Mühe im Internet das zu finden, was du suchst?

Onlinewelt

Social Media

Onlinewelt

Soziale Medien sind toll, aber worauf solltest du achten?

Fokus

Finds raus

Nichtraucher haben Vorteile

Finds raus

Mehr Puste, unabhängig, schönere Haut…

Rauchen

Richtig oder Falsch?

Rauchen

"Wer beim Rauchen nicht inhaliert, kriegt keinen Krebs“ - Stimmst du zu?

Diese Website verwendet Cookies.

Damit meinen wir kleine digitale Cookies, die auf deinem Gerät gespeichert werden. Sie helfen uns, Videos abzuspielen und feelOK.de zu verbessern, indem sie uns zeigen, welche Seiten besonders oft aufgerufen werden.

Durch Klicken auf «Alle Cookies akzeptieren», stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Und wenn du sie nicht magst, kannst du sie jederzeit ändern oder löschen.

Bitte akzeptiere alle Cookies. Wenn du einzelnen Cookies widersprichst, kann es passieren, dass du Inhalte der Seite, z.B. Videos, nicht sehen kannst. Wenn du lieber mehr Details haben möchtest, klicke auf «Cookies auswählen».

Cookies zulassen

Cookies sind kleine Textdateien. Die wesentlichen Cookies, die feelOK.de benötigt, um einwandfrei zu funktionieren, dürfen automatisch auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Willst du sie trotzdem nicht? Dann kannst du sie manuell löschen, bevor du feelOK.de verlässt.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem h5p, YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir analysieren die Nutzung der Website mit Google Analytics, aber nur mit deinem Einverständnis.